Partner

Sonntag, den 23 April 2017

Durch die Fabelwelt des Durbeketals zum Padersee

Reizvolle Frühjahrsblüte, trocken fallende Bäche und sprudelnde Quellen

Rad-Exkursion in Kooperation mit dem ADFC und dem BUND.

Bärlauch

"Einhorn"

Pader

Padersee

Zum Vergrößern klicken Sie auf das jeweilige Bild.

Nach einem etwa 15 km langen, aber mäßigen Anstieg über Horn und Veldrom überqueren wir die Wasserscheide zwischen Weser und Rhein. Eine kleine, verbliebene Dorfgaststätte in Kempen ermöglicht uns die willkommene Stärkung, bevor es in die Fabelwelt des Durbeketals geht. Hier begrüßen uns Frühlingsboten des Pflanzenreichs wie Bärlauch, Bingelkraut, Lerchensporn und Buschwindröschen.

Als Standort bevorzugen diese Frühblüher den nährstoffreichen Boden auf Kalkgestein, das seinerseits für das Trockenfallen der Bäche verantwortlich ist. So können wir die strukturreiche Bachsohle sehen und staunen, wie sie vom Wasser, wenn es in nassen Zeiten fließt, geformt wird. Stellenweise fühlt man sich mitten hinein in die Fabelwelt versetzt, wie das Bild des "Einhorns" am Ufer der Durbeke belegt.

Am Ende des Tockentals stehen wir dann plötzlich vor dem rauschenden Bachbett der Beke. Das zuvor versickerte Wasser tritt weit unterhalb, wie an den Paderquellen in Paderborn, unserem Zielort, wieder zutage. Der große Abfluss des glasklaren Wassers in der Pader ist besonders eindrucksvoll. Entlang dieses, bis zu seiner Mündung in die Lippe kürzesten Flusses Deutschlands geht es zum künstlichen Einstau, dem Padersee. Nach dessen Umrundung, Besichtigung der Baustelle zur Paderseeumflut und Erörterung der Problematik der Durchgängigkeit (vergleichbar mit dem Schiedersee) geht es zum Bahnhof, wo in Eigenregie die Bahnrückfahrt erfolgt.

Wer so früh im Jahr noch Kraft in den Beinen hat, setzt sich bei gutem Wetter noch einmal für gut 30 km in den Sattel, um sportlich Detmold zu erreichen.

 Leitung Naturparkführer Karlheinz Meier

Treffpunkt:  Detmold, Bahnhofsvorplatz
Startzeit: 10:00 Uhr
Rückkehr ab Bhf. Paderborn ohne Umstieg stündlich jeweils 21 Minuten nach voller Uhrzeit in Eigenregie. Das Einzelticket kostet 8,40 Euro, das 5er-Gruppenticket 28.50 Euro. Je Rad fallen zusätzlich 2,20 Euro an.

Tourenbeitrag für Nichtmitglieder im ADFC: 2 Euro

Schwierigkeitsgrad: mittel, ca. 45 km
Für den zunächst langen Anstieg bis zur Quelle des Silberbaches ist ein wenig Kondition erforderlich. Nach Überqueren der Wasserscheide zwischen dem Weser- und Lippegebiet geht es dann genussreich bergab hin bis zum Padersee.