Partner

Dienstag, den 23 Mai 2017

Bericht zur Radtour ins Obere Begatal

Einblicke in die europäischen Zielsetzungen des Gewässwerschutzes am Beispiel der Bega

aus der Serie Bäche und Flüsse in Kooperation mit dem ADFC-Lippe und dem BUND am Sonntag, 21. Mai 2017
(Klicken Sie zum Vergrößern auf das jeweilige Bild)

   Lemgo

  Dörentrup

Sporker Holz

    Barntrup

Während viele lippische Radelfreunde aus Anlass des Stadtradelns in Sternfahrten die Auftaktveranstaltung auf dem Detmolder Marktplatz zum Ziel hatten, entging eine kleine Radlerinnen- und Radlerschar diesem Trubel. Ihr Ziel war das obere Begatal, in dem die europaweite Zielsetzung des guten Gewässerzustandes beispielhaft vermittelt werden sollte.

Erster Informationspunkt war das Langenbrücker Tor, wo sich auf der Begabrücke ein Überblick zu den Maßnahmen der Stadt Lemgo zur ökologischen Verbesserung und zum Hochwasserschutz innerhalb der Ortslage anbot. Nahe der Kläranlage Dörentrup gab es einen fachkompotenten Einlick in das integrierte Gewässer- und Auenprogramm des Kreises Lippe, in dem die Belange des Gewässer- und Naturschutzes sowie der Landwirtschaft miteinander vereinbart werden sollen.

Im Sporker Holz konnten dann die typischen Charaktermerkmale eines lebendigen Gewässers in Augenschein genommen werden. Die Vorstellung, den Fluss Bega auf längeren Abschnitten in absehbarer Zeit in solch einer Vielfalt erleben zu dürfen, beeindruckte. So konnten alle die abschließende Rast in einem neu eröffneten Cafe in Barntrup genießen, bevor es durch das hügelige Lipperland wieder zurück nach Detmold ging.