Partner

Donnerstag, den 03 Mai 2012

Erstmals Nachwuchs bei den Schottischen Hochlandrindern

Oerlinghausen. Vor wenigen Tagen erblicke erstmals ein Kalb im Naturschutzgroßprojekt Senne / Teutoburger Wald (NGP) das Licht der Welt. „Kuh und Kalb haben die Geburt gut überstanden und sind wohlauf“ berichtet Daniel Lühr, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Waldbeweidungsprojekts in der Wistinghauser Senne bei Oerlinghausen. Das kleine Kälbchen brauche noch viel Ruhe und verstecke sich gern in dem weitläufigen Beweidungsgebiet. Damit wächst die Zahl der schottischen Hochlandrinder auf 10 Tiere.

Weiterer Nachwuchs wird in der nächsten Zeit erwartet. „Es sind noch weiterer Rinder trächtig, die in absehbarer Zeit kalben werden“, so Lühr. Er bittet die Besucher, ausreichend Abstand von der Herde zu halten. „Die kleinen Kälbchen sehen sehr schnuckelig und süß aus und man möchte sie am liebsten streicheln. Aber gerade wenn Nachwuchs vorhanden ist oder erwartet wird, können die durchweg friedlichen Tiere empfindlich auf Störungen reagieren. Instinktiv wollen sie natürlich ihre Kälbchen schützen“. Deshalb sei es dringend notwendig, den empfohlenen Mindestabstand von rund 25 m zu den Rindern einzuhalten.

Gelegenheit zur Besichtigung des Beweidungsprojekts unter fachkundiger Führung besteht am Samstag, 28. April 2012. Im Rahmen der Eröffnung der NaturErlebnisWochen NRW besucht Staatssekretär Udo Paschedag vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW das Beweidungsprojekt. Treffpunkt ist um 11:00 Uhr an der Segelflugschule Oerlinghausen, Robert- Kronfeld-Str. 11 in Oerlinghausen.